Skip to main content

Dart Regeln

Auch wenn manche es nicht glauben wollen, es gibt Dart Regeln. Die Dartscheibe ist in 20 Zahlensegmente unterteilt. Die Wertigkeit der einzelnen Felder entspricht jeweils der Zahl am Rand des Feldes. Als Besonderheit gibt es in der Mitte einen Ring, den Single Bull mit 25 Punkten, und ganz im Mittelpunkt das Bull’s Eye mit einer Wertigkeit von 50 Punkten.

Die einzelnen Segmente sind so angeordnet, das meist eine einstellige Zahl neben zweistelligen Zahlen liegt. So ist eine genaue Treffsicherheit sehr wichtig. Die Zahl 20 ist ganz oben im Feld und im Uhrzeigersinn sind die anderen zahlen wie folgt angeordnet.

 

20 – 1 – 18 – 4 – 13 – 6 – 10 – 15 – 2 – 17 – 3 – 19 – 7 – 16 – 8 – 11 – 14 – 9 – 12 – 5

 

Zusätzlich gibt es noch das Double und das Treble Feld. Das sind die kleinen meist bunten Felder in den Zahlensegmenten. Das äußere Feld (der Double), verdoppelt die Punkte des jeweiligen Segmentes und wird das Treble Feld getroffen, verdreifacht sich die Punktzahl. Wird zum Beispiel das Treble Feld im 20er Segment getroffen, zählt der Wurf 60 Punkte. All das ist auch in den offiziellen Dart Regeln nachzulesen.

Dart Regeln

 

Maßangaben in den Dart Regeln

Die elektronische Dartscheibe muss so angebracht werden, das die Mitte des Bull’s Eye genau 1,72 Meter über dem Boden ist. Die Entferneung vom Spieler zum Bulls Eye, muss beim Softdart genau 2,44 Meter betragen. Die Abwurflinie wird auch Oche genannt und ist markiert durch einen Dartteppich im Privatbereich, oder durch einen Laser bei Wettkämpfen gekennzeichnet.

Der Abstand vom Spieler an der Abwurflinie (Oche) zum Bull’s Eye muss genau 2,37 Meter betragen.

 

Die unterschiedlichen Spielvarianten


– Classic Dart

In diesem Spiel darf jeder Darter 3 Würfe hintereinander werden. Das Ziel des Classic Dartspiels ist es, als erstes einen Punktstand von 0 zu erreichen. Angefangen wird je nach Spieleinstellung bei 301, 401, 501, 601, 701, 901 oder 901 Punkten.

Meistens wird das Classic Dart Spiel im “Single Out” beendet, was bedeutet das es egal ist, welches Segment als letztes getroffen wird, um auf die 0 Punkte zu kommen. Es gibt aber auch Spieler, die mit der sogenannten “Master Out” Variante spielen, was bedeutet, das der letzte Dart ein Double oder Treble Segment bzw das Half Bull oder Bull’s Eye sein muss um zu gewinnen.

 

– Cricket

Cricket ist eines der ältesten Dartspiele, welches auch oft Tactics oder Mickey Mouse genannt wird. Das Ziel besteht darin, als erstes alle vorgegebenen Zahlen 3 mal zu treffen und am Ende den höchsten Punktestand zu haben. Beim Elektronischen Dart sind die Zahlen 15-20 und der Bull vorgegeben. Der Treffer eines Doubles zählt als 2 Treffer und der Treffer eines Trebles zählt dementsprechend 3 Treffer.

 

– Around the Clock

Bei der Variante “Around the Clock” muss jeder Spieler versuchen, alle Zahlen im Uhrzeigersinn einmal zu treffen. Es wird mit der Zahl 1 begonnen und wer zuerst bei der 20 angekommen ist und sie getroffen hat, ist der Sieger dieses Spiels. Da jeder Spieler pro Runde 3 Würfe frei hat, kann er natürlich schon die ersten 3 Zahlen in einer Runde treffen. Das wäre die 1, 18 und die 4. Es ist aber auch gut möglich, das man 3 Runden lang versucht eine Zahl zu treffen. Double oder Treble werden als ganz normale Zahlen gewertet.

 

 

 

Offizielle Dart Regeln des Deutschen Dartverbandes

(Quelle: Deutscher Dartverband)

 

Teil II – Allgemeine Dart Spielregeln

 

§ 3 Grundsätzliche Spielregelungen

3.1
Die gesamten Spieler und Teams müssen sich an diese Sport- und Wettkampfordnung halten. Im Verletzungsfalle können diese von der jeweiligen Veranstaltung ausgeschlossen werden.


3.2
Alle Punkte, die nicht ausdrücklich in diesen Regeln behandelt werden, sind vom DDV-Präsidium (in der Regel der Bundesspielleiter) zu entscheiden.


3.3
Alle Spieler müssen Darts benutzen, die nicht länger als 30,5 cm und nicht schwerer als 50 g sein dürfen. Jeder Dart muss aus Spitze die in ihrer Bauform extra für Bristleboards entwickelt worden sind, einem Wurfkörper, einem Shaft und einem Flight bestehen.

3.4
Die Spieler haben das Recht eine Überprüfung der Höhe des Boards und der Entfernung der Standleiste vom Board zu verlangen.

 

§ 4 Wurf

4.1
Alle Darts müssen vorsätzlich nacheinander mit der Hand des Spielers geworfen werden.

4.2
Ein Wurf besteht aus drei Darts, es sei denn, ein Leg, Set oder Match kann mit weniger Darts beendet werden.

4.3
Jeder Dart, der aus dem Board fällt oder abprallt, darf nicht wieder geworfen werden.

4.4
Solange ein Spieler sich im Wurfbereich befindet, ist es seinem Gegner nicht gestattet, eine wurffertige Haltung einzunehmen.

 

§ 5 Beginn und Beendigung des Spiels

5.1
Bei allen Wettkämpfen wird, wenn es nicht ausdrücklich anders angegeben ist, straight in und double out gespielt.

5.2
Das Bullseye zählt 50 Punkte. Hat ein Spieler in einem Leg, Set oder Match 50 Punkte Rest, so zählt das Bullseye als Doppel 25.


5.3
Es gilt die Bust-Regel, das bedeutet, punktet ein Spieler mehr als er Rest hat, ist der Wurf ungültig (Bust).


5.4
Der Schiedsrichter ruft nur dann Game Shot, wenn der Spieler das benötigte Doppel trifft. Dieser Ausruf beendet Leg, Set oder Match. Die Darts dürfen erst dann aus dem Board gezogen werden, wenn Game Shot ausgerufen wurde, wobei dem Gegenspieler die Möglichkeit gegeben werden muss, den Wurf zu prüfen.


5.5
Der erste Spieler oder das erste Team, der (das) die Punktzahl durch Treffen des benötigten Doppels auf Null reduziert, ist Sieger des Legs, Sets oder Matches.


5.6
Wirft ein Spieler, nachdem er das benötigte Doppel schon getroffen hat, irrtümlich noch einen Dart nach, zählen diese Punkte nicht, wenn der Spieler durch den zuvor geworfenen Dart Leg, Set oder Match beendet hat.

 

§ 6 Punkte (Scores)

6.1
Die Punkte werden nur dann gezählt, wenn die Metallspitze des Darts innerhalb des äußeren Ringes stecken bleibt oder wenn der Dart das Board dort mit der Spitze getroffen hat und die Punkte vom Schiedsrichter bereits aufgerufen wurden.


6.2
Die Punkte zählen für das durch den Draht begrenzte Segment, in das der Dart zuerst eindringt und

wenn der Dart zugleich die Boardoberfläche mit der Spitze berührt.

6.3
Die Darts müssen aus dem Board gezogen werden nachdem die Punktzahl vom Schiedsrichter

registriert und bekannt gegeben worden ist.

6.4
Nachdem die Darts aus dem Board gezogen wurden ist ein Protest bezüglich der erzielten Punkte nicht
mehr zulässig.

6.5
Jede Punktzahl und jede Subtraktion muss vom Schiedsrichter, Schreiber und Spieler nach jedem Wurf
geprüft werden. Dies muss vor dem nächsten Wurf geschehen. Änderungen bezüglich der notierten Punkte und Subtraktionen müssen durchgeführt werden, bevor der betroffene Spieler wieder wirft.

6.6
Der Punktestand muss klar und leserlich in Sichtweite vor dem Spieler und Schiedsrichter auf einem

Punktezettel oder einer Punktetafel notiert werden.

6.7
Das benötigte Doppel darf weder vom Schreiber noch vom Schiedsrichter abweichend vom

tatsächlichen Wert bezeichnet werden (z.B. nicht Doppel 16 sondern 32).

6.8
Der Schiedsrichter ist der Obmann für Streitigkeiten, die während eines Matches entstehen können und
kann, wenn nötig, mit dem Schreiber und anderen Offiziellen Rücksprache halten, bevor eine Entscheidung während des Matches getroffen wird.

6.9
Elektronische Hilfsmittel zur Anzeige des Score und der Restpunktzahl sind zulässig, wenn sie

folgende Voraussetzungen erfüllen:
– Die letzten 6 Scores beider Spieler müssen nachvollziehbar angezeigt werden
– Falsche Scoreeingaben müssen korrigierbar sein.
– Die Restpunktzahl muss deutlich angezeigt werden.

Schreibtafeln müssen einsatzbereit und vorschriftsmäßig vorhanden sein. Sollte ein Schreiber die
elektronischen Hilfsmitte ablehnen, so muss auf Schreibtafeln geschrieben werden.

 

§ 7 Dartboards

7.1
Alle Dartboards müssen vom Typ Bristle sein.


7.2
Alle Dartboards müssen die Segmente 1 – 20 Clock Pattern enthalten.


7.3
Im inneren Ring zählt die getroffene Zahl dreifach (Treble).


7.4
Im äußeren Ring zählt die getroffene Zahl zweifach (Double).


7.5
Der äußere mittlere Ring zählt 25 Punkte (outer Bull).


7.6
Der innere mittlere Ring zählt 50 Punkte (Bullseye).


7.7
Alle Drähte, welche die Segmente trennen (Doubles, Trebles, innere, äußere sowie Mittelringe) und

zusammen die Spinne (Spider) bilden, müssen flach am Dartboard angebracht sein.

7.8
Das Dartboard muss so befestigt sein, dass die senkrechte Höhe von der Mitte des Bullseye bis zu

einem Punkt auf dem Boden, der auf gleicher Höhe liegt wie der Abwurfpunkt hinter der Standleiste, 173 cm misst.

7.9
Das Dartboard muss so befestigt sein, dass das Segment der 20 schwarz ist und die obere Mitte bezeichnet.


7.10
In jedem Dartturnier unter der Obhut des DDV muss ein vom DDV anerkanntes Dartboard benutzt werden.


7.11
Jeder Spieler oder Mannschaftsführer hat das Recht darum zu bitten, ein Board auszuwechseln oder die Segmente zu verdrehen sowie die Position des Boards zu korrigieren. Voraussetzung ist das Einverständnis des Gegners. Sollte eine Einigung nicht erzielt werden, kann der Schiedsrichter angerufen werden. Dieses kann jedoch nur vor einem Match geschehen.

Standardmaße des Bristle Dartboards:
Double- und Treble-Ring (Innenmaß) 8,0 mm
Durchmesser des Doppelbull (Innenmaß) 12,7 mm
Größe des gesamten Bull (Innenmaß) 31,8 mm
Entfernung vom äußeren Doppeldraht zum Bull 170,0 mm
Entfernung vom äußeren Trebledraht zum Bull 107,0 mm
Entfernung von einem äußeren Doppeldraht zum
gegenüberliegenden äußeren Doppeldraht 340,0 mm
Spider wire gauge 16 – 18 SWG

 

§ 8 Licht

8.1
Bei Wettkämpfen muss jedes Board mit mindestens 400 Lux ausgeleuchtet werden, wobei darauf zu achten ist, dass eine blendfreie Ausleuchtung gewährleistet ist.


8.2
Dartboards, die für Endspiele auf Bühnen aufgestellt werden, müssen mindestens durch zwei Strahler zu je 100 Watt beleuchtet werden.


8.3
Bei Bühnenendspielen kann auch Spotlight oder Flutlicht benutzt werden. Es muss aber darauf geachtet werden, dass keine Schatten auf dem Board zu sehen sind.

 

§ 9 Standleiste

9.1
Die Standleiste (Oche) ist mindestens 3,8 cm und höchstens 5 cm hoch, sowie mindestens 61 cm lang. Sie muss an dem Punkt der Mindestwurfentfernung angebracht sein, das heißt 2,37 m von der Rückseite der Standleiste bis zu einer imaginären Linie zum Board.

9.2
Die diagonale Entfernung vom Bullseye bis zur Rückseite der Standleiste muss 2,93 m betragen.

9.3
Wenn ein Oche (Abwurfbereich) einen erhöhten Spielbereich bildet, so muss der Oche so konstruiert sein, dass er zentral zum Board steht. Die Maße des Oche sind in diesem Fall:

Breite: 1,525 m
Höhe: 38 – 50 mm
Minimaler Standbereich hinter dem Oche: 1,220 m
Seitenansicht von Board und Standleiste
Boardmittelpunkt
1,73 m
2,93 m
Standleiste
2,37 m

9.4
Der seitliche Abstand vom Bullseye bis zur Wand beträgt mindestens 90 Zentimeter. Die Bullseye
zweier Boards müssen mindestens 180 cm seitlich voneinander entfernt liegen.
Oberansicht von Boards und Wand
mind. 180 cm
mind. 90 cm mind. 90 cm
Wand Board 1 Board 2 Wand

9.5
Während des Wurfes darf der Spieler die Standleiste nicht betreten. Ein Dart muss geworfen werden,
solange sich beide Füße hinter der Standleiste befinden.

9.6
Wünscht ein Spieler einen Dart von einer Position aus zu werfen, die sich neben der Standleiste
befindet, muss er sich hinter eine imaginäre Linie stellen, die sich auf gleicher Höhe mit der Rückseite der
Standleiste befinden muss.

Maße des Spielbereiches:
Höhe der Mitte des Bullseye 1,73 m
Mindestwurfentfernung 2,37 m
Diagonale Entfernung 2,93 m
Höhe der Standleiste 38-50 mm
Länge der Standleiste (mindestens) 61 cm
Seitlicher Abstand vom Bullseye zur Wand (min.) 90 cm
Seitlicher Abstand zweier Boards
von Bullseye zu Bullseye (min.) 1,80 m

9.7
Verstößt ein Spieler gegen § 9 (5) und/oder § 9 (6) wird er in Gegenwart seines Teamcaptains oder
Teammanagers vom Schiedsrichter verwarnt. Nach der Verwarnung zählen alle Punkte, die bei einem
weiteren Verstoß erzielt werden, nicht.

 

Das waren die offiziellen Dart Regeln.